Show Less
Restricted access

Individuelles Handeln in der Interaktion mit gesellschaftlicher Entwicklung

Eine pädagogische Studie als Beitrag zur Biographieforschung

Series:

Astrid Dinges

Ziel dieser Untersuchung ist, Sinnmuster in Texten einer Jüdin im Exil zu suchen, die hermeneutisch interpretiert werden, um Erkenntnis über das Phänomen Identität zu erlangen. Die Texte sind aus dem literarischen Werk von Ester Rabin ausgewählt und als Textsammlung beigefügt worden. Inhaltliche Interessen dieser Biographie sind die Hintergründe der geistigen Frische bis ins hohe Alter, die Besonderheit als emanzipierte Frau im Exil, der kulturelle Standort als Jüdin. Die methodische Fragestellung konzentriert sich auf zwei Kernbereiche: 1. die Analyse einer Persönlichkeitsgenese, um an den Kern der Persönlichkeit vorzustoßen und 2. die Auseinandersetzung dieses Ichs mit den von der Gesellschaft tradierten Werten.
Aus dem Inhalt: Lebensführung als Ausdruck innerer Dynamik eines autonomen Individuums (jüd. Schriftstellerin) - Werte aus interkultureller Begegnung - Individuelle Lebenszeit - Geschichte und Autorität - Legitimationsgläubigkeit - Bildung und Sprache - Weibliche Emanzipation - Empathie und humanistisches Gewissen.