Show Less
Restricted access

Lese-Rechtschreibschwäche im Schulalltag

Series:

Selma-Maria Behrndt and Martina Steffen

Lese-Rechtschreibstörungen treten im schulischen Alltag häufig auf und haben oft einen bedeutsamen Einfluß auf die weitere Persönlichkeitsentwicklung der Kinder. Anliegen dieses Bandes ist es deshalb, die Komplexität des Phänomens der Legasthenie aus wissenschaftlicher, schulpraktischer und schulorganisatorischer Sicht zu betrachten, um neue Wege im Interesse der betroffenen Kinder zu finden und praktische Hilfen abzuleiten. In diesem Zusammenhang werden gewonnene Erkenntnisse und Erfahrungen bei der Umsetzung einer schulischen Förderstrategie in Mecklenburg-Vorpommern dargestellt. Es handelt sich hierbei um eine pragmatische Vorgehensweise unter realen schulischen Bedingungen.
Aus dem Inhalt: Lese-Rechtschreibschwäche aus kinder- und jugendpsychiatrischer Sicht - Legasthenie und Auffälligkeit des Verhaltens - Zentrale Fehlhörigkeit - Bildungspolitische Konsequenzen - Prophylaktische Möglichkeiten - Kurzverfahren zur Überprüfung des lautsprachlichen Niveaus - Prävention - Rostocker Wahrnehmungstraining - Korrektur der neuen Lesedidaktik - «LRS-spezifische Lesehilfe» - LRS-Förderstrategie.