Show Less
Restricted access

Die Realität des moralischen Handelns

Mou Zongsans Darstellung des Neokonfuzianismus als Vollendung der praktischen Philosophie Kants

Series:

Antje Ehrhardt Pioletti

In seinem Werk Xinti yu xingti stellt Mou Zongsan (geb. 1909) den Neokonfuzianismus als Vollendung der praktischen Philosophie Kants dar. Dem Begriff der Autonomie Kants stellt er den Begriff der schöpferischen Realität (chuangzao shiti) gegenüber, den er auf das Denken Cheng Haos (1032-1085) zurückführt. Die Arbeit zeigt typisch konfuzianische Argumentationsstrategien auf, die die Überlegenheit des Konfuzianismus gegenüber der europäischen philosophischen und religiösen Tradition zeigen sollen. Analysiert wird die Begrifflichkeit Mous, da er sich eine Sprache schafft, mit der er den Anspruch einer systematischen Begründung von Moralität erhebt.
Aus dem Inhalt: Konfuzianismus im 20. Jahrhundert - Mous These von einer dritten Schule im Neokonfuzianismus - Metaphysik in der abendländischen Philosophie: Kritik und Anknüpfungspunkt - Ti in neokonfuzianischen Texten - Mous Verständnis von moralischer Autonomie bei Kant.