Show Less
Restricted access

Versäumnisurteile in Europa

Eine rechtsvergleichende Studie über die Versäumnisverfahren im deutschen, österreichischen, französischen, italienischen und englischen Recht anläßlich eines Entwurfs zur Schaffung einer einheitlichen europäischen Zivilprozeßordnung

Series:

Thomas Steinhauer

Innerhalb der EU wird in immer stärkerem Maße eine Rechtsharmonisierung angestrebt. Auch das Prozeßrecht ist hiervon betroffen: Möglicherweise wird in naher Zukunft eine Richtlinie zur Schaffung eines gemeineuropäischen Zivilprozeßrechts erlassen. Geglückte Rechtsharmonisierung wird aber nur auf Grundlage rechtshistorischer und rechtsvergleichender Vorarbeiten gelingen. Hierin liegt eine wichtige Aufgabe und Herausforderung für die Rechtswissenschaftler unserer Zeit. Die Arbeit liefert durch eine gelungene Verknüpfung rechtsgeschichtlicher und rechtsvergleichender Betrachtungen über die Versäumnisurteile in Europa Grundlagen für zukünftige Harmonisierungsvorhaben. Die kritische Analyse und die Vorschläge des Autors stellen in diesem Zusammenhang einen beachtlichen Diskussionsbeitrag dar.
Aus dem Inhalt: Entwicklungslinien der Versäumnisurteile auf dem europäischen Kontinent und in England - Die aktuelle Rechtslage in England, Österreich, Frankreich und Italien - Kritische Analyse der geplanten Ausgestaltung eines gemeineuropäischen Versäumnisverfahrens - Systematische Aufarbeitung und konstruktiver Vergleich der verschiedenen Lösungsmodelle im Säumnisfall.