Show Less
Restricted access

Anarchie - ein Leitbild für die Informatik

Von den Grundlagen der Beherrschbarkeit zur selbstbestimmten Systementwicklung

Series:

Ralf Klischewski

Informatiker in der Praxis sollen wissenschaftliche Methoden und Technologien im letztlich nicht beherrschbaren sozialen Kontext erfolgreich anwenden. Fruchtbare, zielführende Selbstorganisation und unproduktives Chaos sind dabei unverzichtbare bzw. unvermeidbare soziale Bedingungen der Systementwicklung und -nutzung, ohne daß diese bisher in der Theorie der Informatik berücksichtigt wurden. Der Begriff Anarchie - gedacht als ein herrschaftsfreier sozialer Raum mit allen Chancen und Risiken - ermöglicht als Gegenpol zu den an maschineller Beherrschbarkeit orientierten Grundlagen der Informatik eine praxisangemessene Theoriebildung zur Informationstechnikgestaltung: Diskurs versus Algorithmus, akteursorientierte Systembildung und Methodenanwendung jenseits der Beherrschbarkeit werden als innovative Sichtweisen entwickelt und beispielhaft auf die Softwarequalitätssicherung angewandt.
Aus dem Inhalt: Konzepte: Akteure - Leitbilder - Techniknutzungspfad - Grundlagen: Diskurs versus Algorithmus - Konstituierung von Systemperspektiven - Methoden jenseits der Beherrschbarkeit - Lösungen: Softwarequalitätssicherung - Modellbildung - Vernetzung - Handlungsorientierungen: Selbstbestimmte Systemgestaltung - Leitbilddiskurs.