Show Less
Restricted access

Klagephänomene in zwischentestamentlicher Literatur

Series:

Michael Ehrmann

In dieser Arbeit geht es um die Frage, inwieweit sich die durch H. Gunkel begründete formgeschichtliche Methode an Texten der zwischentestamentlichen Literatur bewährt. Dabei konzentriert sich der Verfasser auf Texte, in welchen es um Klage geht. Ausführlich untersucht werden 1. Mkk, OrMan, Jes Sir und PsSal. Anhand der Textinterpretationen kann ein neues, eigenartiges Verständnis von Leid und Leiden in der Zeit von 200-40 v. Chr. aufgezeigt werden. Die Arbeit enthält unter anderem Exkurse zur Geschichtsschreibung im 1. Mkk, zu Volksklage und Buße, zum Schulwesen in Israel zur Zeit Jesus Sirachs und zur Kanonisierung des dritten Teils der hebräischen Bibel.
Aus dem Inhalt: Klage des Einzelnen und Klage des Volkes - Die Geschichte der Klage - Untersuchte Texte: 1. Mkk, Jes Sir, PsSal, OrMan - Parallelen zum AT - Das «Verständnis» von Leiden.