Show Less
Restricted access

Die Bundesmilitärkommission (1819-1866) als politisches Gremium

Ein Beitrag zur Geschichte des Deutschen Bundes

Series:

Wolfgang Keul

Die Bundesmilitärkommission, ursprünglich als rein militärfachliches Beratungsorgan der Bundesversammlung ins Leben gerufen, bildete in Wahrheit ein bedeutsames Forum, an dem die Bundesstaaten ihre jeweilige Militärpolitik im Bund durchzusetzen versuchten. Der österreichisch-preussische Dualismus hemmte dabei die Wirksamkeit der Kommission ebenso wie der mittel- und kleinstaatliche Partikularismus. In ihrem ständigen Bemühen, zu einem funktionsfähigen Militärwesen des Bundes beizutragen, scheiterte die Kommission zudem an der völlig unzureichenden Bundeskriegsverfassung.