Show Less
Restricted access

Wettbewerbsregeln für die private Krankenversicherung

Das dynamische Transparenzmodell

Series:

Dirk Scheepker

Der Erwerb einer privaten Krankenversicherung geschieht in einem verzerrten Wettbewerb. Der Versicherungsnehmer wird mit Dumpingpreisen gelockt, um nach einiger Zeit aus wirtschaftlichen Gründen nicht mehr wechseln zu können, weil er im Stornofall keinen Anteil an dem durch seine Beiträge finanzierten Sparkapital erhält. Ein weiteres Problem für die Beiträge besteht in dem historisch bedingten Nachkalkulationssystem. Durch Beitragsanpassungen wird die unrealistische Annahme konstanter Rechnungsgrundlagen ex post an die Realität angepaßt. Dadurch wird das Kalkulationsrisiko unzureichender Prämien auf den Versicherungsnehmer abgewälzt. Die Arbeit analysiert die Problematik anhand empirischer Daten, wertet diese mit Hilfe mathematischer Methoden aus und stellt einen Forderungskatalog zur Wettbewerbsgestaltung in Form eines antizipativen Modells auf: dem dynamischen Transparenzmodell.
Aus dem Inhalt: Kostenexplosion im Gesundheitswesen - Leistungsreduzierung bei den Krankenkassen - Prämienschraube bei den Privaten Krankenversicherern - Fehlende Vergleichbarkeit der Versicherungstarife - EG-Richtlinien - Harmonisierung des europäischen Versicherungsmarktes - Neues Tarifmodell: dynamisches Transparenzmodell - Beteiligung des Versicherungsnehmers an Basistarifmerkmalen.