Show Less
Restricted access

Interne Bilanzierung von Personalinvestitionen

Ein Instrument zur Lenkung von Profit-Centern

Series:

Hajo Fischer

Ohne stichhaltige Begründung werden investive Ausgaben für Personal im betrieblichen Rechnungswesen grundsätzlich anders erfaßt als die üblichen Sachinvestitionen. Ihre Verrechnung als periodengleicher Aufwand stellt einen systematischen Fehler in der Praxis des Rechnungswesens dar. Insbesondere zur Lenkung von Profit-Centern empfiehlt sich eine interne Bilanzierung von Personalinvestitionen, weil sich nur so die Erfolgswirkungen von Personalausstattungsmaßnahmen verursachungsgerecht auf ihre Nutzungsperioden zuordnen lassen. Dies kann auch unter Berücksichtigung der personalbezogenen Besonderheiten in wirtschaftlicher und operationaler Weise erfolgen. Das entworfene und detailliert ausgeführte System zur Bilanzierung von Personalinvestitionen ermöglicht es, investive Ausgaben für Personalbeschaffung, -entwicklung und -erhaltung unternehmensintern so zu bilanzieren wie den Erwerb von Sachvermögen.
Aus dem Inhalt: Zweckanalytische Abgrenzung und Charakterisierung von Personalinvestitionen - Profit-Center-Organisation und Führungskonzepte - Voraussetzungen und Regeln der Bilanzierung von Personalinvestitionen - Personal-Controlling als Lenkungsunterstützungsinstrument.