Show Less
Restricted access

Zwischen Anpassung und Verweigerung

Die deutsche St. Gertruds Gemeinde in Stockholm zur Zeit des Nationalsozialismus

Series:

Ingrid Bohn

Die deutsche St. Gertruds Gemeinde in Stockholm nahm als deutschsprachige Gemeinde innerhalb der schwedischen Kirche eine privilegierte, zur Zeit des Nationalsozialismus aber auch umstrittene Stellung ein. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Frage, welche Wirkungen die Veränderungen, die sich mit der nationalsozialistischen Machtübernahme in Deutschland ereigneten, auf das Dasein der Gemeinde ausübten und auf welche Weise sie die daraus entstandenen Identitäts- und Loyalitätskonflikte bewältigte. Am Beispiel dieser Gemeinde werden die Wechselwirkungen zwischen kirchlichem und politischem Geschehen im Kontext der wechselhaften Beziehungen zwischen Deutschland und Schweden sowie die Abhängigkeiten kirchlich-theologischen Denkens und Handelns von politischen Grundhaltungen aufgezeigt.
Aus dem Inhalt: Die deutsche St. Gertruds Gemeinde als Gegenstand historischer Forschung - Tradition und Identität: Zum institutionellen, theologischen und politischen Selbstverständnis der St. Gertruds Gemeinde - Anspruch und Wirklichkeit politischer Neutralität im Spannungsfeld politischer und kirchlicher Loyalitätskonflikte.