Show Less
Restricted access

Stabilität vertraglicher Kooperationsverhältnisse im Franchising

Eine institutionenökonomische Analyse

Series:

Ferdinand Altmann and Universität Münster

Die wirtschaftliche Bedeutung der Kooperationsform Franchising nimmt auch in Deutschland unvermindert zu. Grundlage der vertraglichen Zusammenarbeit zwischen Franchisegeber und Franchisenehmer ist ein komplexer, langfristig angelegter Leistungsaustausch. Im Vordergrund dieser Arbeit steht die Frage nach der Einhaltung der wechselseitigen Vereinbarungen. Die stabilisierenden Faktoren in den Franchise-Kooperationen zu identifizieren und hinsichtlich ihrer Wirkungsweise zu untersuchen, ist Gegenstand dieser Arbeit. Theoretische Basis der ökonomischen Analyse ist die Neue Institutionenökonomik.
Aus dem Inhalt: Entwicklung und Stabilitätsindikatoren des Franchising in Deutschland - Kontrakttheoretische Analyse der Leistungsvereinbarungen zwischen Systemgeber und -nehmer - Stabilitätsgefährdende Konfliktpotentiale - Organisationsstrukturelle Sicherungsmechanismen des Franchising, die Elemente eines self-enforcing contract - Identitätsgesicherte Systemkultur als ergänzender Stabilitätsfaktor.