Show Less
Restricted access

Subjekt, Logik, Empirie

Grundlegung und Möglichkeiten empirischer Theologie als Erforschung subjektiver Theorien

Norbert Ammermann

Angesichts neuer Diskurse in sozial- wie humanwissenschaftlichen Disziplinen und des Aufpralls unterschiedlichster kultureller Wert- und Normensysteme muß sich theologisches Arbeiten vermehrt der empirischen Validierung stellen. Wie aber kann das geschehen? Der Autor entwirft ein Programm empirischer Theologie, das die Anforderungen empirischer Evaluierung aufzugreifen sucht, ohne daß Theologie in Anthropologie aufgelöst wird. Empirisch-theologisches Arbeiten kann selbstkritisch und auch für nichttheologische Disziplinen anregend den Diskurs interdisziplinärer Zusammenarbeit fördern. Die vielen Beispiele aus der praktischen Forschungsarbeit des Autors illustrieren empirische Vorgehensweisen, die für theologische Seminare, kirchliche Fachhochschularbeit, Kirchenleitungen und gemeindliche Basisarbeit gleichermassen bedeutsam sein können.
Aus dem Inhalt: Logischer Empirismus, kritischer Rationalismus und empirische Theologie - Empirische Theologie als Exploration subjektiver Theorie - Lehr/Lernforschung im Religionsunterricht: implizite Theologie und implizite Didaktik erforschen - Pastoralpsychologie, empirische Theologie und die Variable «Unbewußtes». Modelle empirisch-theologischer Ethik (Beispiele: Exploration rechtsradikaler jugendlicher Wertesysteme; Evaluierung der Implikationen der EKD-Denkschrift zur sozialen Lage durch Management-Mitarbeiter der Industrie) - Empirische Theologie und interreligiöser Dialog.