Show Less
Restricted access

Globale Gesellschaft?

Perspektiven der Kultur- und Sozialwissenschaften

Peter Schimany and Manfred Seifert

Brauchen wir eine Weltinnenpolitik? Erweist sich die Weltwirtschaft als Vorteil für alle? Befinden wir uns auf dem Weg zur Weltkultur? «Globalisierung» und «Globale Gesellschaft» sind Begriffe, die die öffentlich-politische und die wissenschaftliche Diskussion mehr denn je bestimmen. Zugleich umreißen sie ein interdisziplinäres Forschungsthema. In elf Beiträgen aus verschiedenen kultur- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen werden folgende Dimensionen ausgelotet: Universalismus und Weltgesellschaft, Wirkungen von Globalisierungsprozessen und Reflexionen zur globalen Gesellschaft.
Aus dem Inhalt: Peter Schimany/Manfred Seifert: Globalisierung und globale Gesellschaft - Ein interdisziplinäres Forschungsthema - Peter Ohler/Gerhild Nieding: Sind menschliche Denkformen universell? Ein kognitionspsychologischer Beitrag zur Globalisierungsdiskussion - Andreas Roser: 'Der Mythos des Einfachen' - Thesen und Antithesen zur globalen Kommunikation - Ulrich Bartosch: Weltinnenpolitik. Utopie oder Vision? - Thomas Mohrs: Der «süße Traum» von der Weltgesellschaft - Bernhard Löffler: Zwischen internationalem Engagement und nationaler Hegemonie. Zu politischen Strategien deutscher Unternehmen im 20. Jahrhundert - Peter Schimany: Globalisierung aus sozialwissenschaftlicher Perspektive - Wilfried Dreyer: Interkulturelle Kompetenz. Vom Sinn und Unsinn interkulturellen Managementtrainings - Manfred Seifert: Globalisierung der Lebenswelten. Exkurse in die Alltagskultur der Moderne - Sri Kuhnt-Saptodewo: Vom «Animismus» zur anerkannten Religion - Globalisierungstendenzen in der Peripherie - Stefan Schmitt: «Globalisierung der Kunst»? Zur Entwicklung der internationalen Kunstausstellungen - Achim Nuber: 'Globale Gesellschaft' in der Gegenwartsliteratur? Ein Essay mit Überlegungen zu Robert Menasses 'Schubumkehr' und Raoul Schrotts 'Finis Terrae'.