Show Less
Restricted access

Konsolidierung des Budgets, Abbau der Staatsschulden und Kapitalbildung

Series:

Philipp Lichtenauer

In dieser Arbeit werden die Ziele und Instrumente sowie die Dauer der Konsolidierung des Budgets im Rahmen neoklassischer Wachstumsmodelle untersucht. Die Konsolidierung des Budgets dient der Kapitalbildung bzw. der Verbesserung der Auslandsposition und führt damit langfristig zu einer Erhöhung des Pro-Kopf-Konsums. Dabei ist die Höhe des Pro-Kopf-Konsums von dem Konsolidierungsziel und dem Instrumenteneinsatz des Staates abhängig. In dieser Arbeit wird gezeigt, daß nur die Konsolidierung des Budgets in einem Regime mit fester Defizitquote die Wirtschaft in ein langfristig stabiles Gleichgewicht führt. Eine langfristige Verbesserung des Konsums ist jedoch ohne eine kurzfristige Verschlechterung nicht möglich. Dieses ist das zentrale Problem der Konsolidierung.
Aus dem Inhalt: Feste Defizitquote - Fester Steuersatz - Komparative Statik - Dynamik - Reduktion der Staatsschulden - Tilgung der Staatsschulden - Minimaler Steuersatz - Maximaler Konsum pro Kopf - Intertemporaler Budgetausgleich - Ausgleich der Auslandsposition - Konsolidierungsprozeß - Anpassungsgeschwindigkeiten - Dynamisch optimale Konsolidierung - Auswirkungen der Konsolidierung auf das Ausland.