Show Less
Restricted access

Reformansätze im zivilrechtlichen Persönlichkeitsschutz unter besonderer Berücksichtigung der persönlichkeitsrechtlichen Feststellungsklage

Series:

Dieter Ph. Klass

In der Arbeit untersucht der Verfasser, ob der zivilrechtliche Persönlichkeitsschutz ausreichend ist. Nach einer Darstellung der bestehenden Rechtsfolgen einer Persönlichkeitsverletzung unter Effektivitäts- und Reformgesichtspunkten wird erörtert, inwieweit sich aus dem verfassungsrechtlichen allgemeinen Persönlichkeitsrecht Vorgaben für die einfachgesetzliche Ausgestaltung des Persönlichkeitsschutzes entnehmen lassen. Im dritten Teil der Arbeit werden die Fragen aufgeworfen, ob die sogenannte persönlichkeitsrechtliche Feststellungsklage Vorteile gegenüber den bestehenden Rechtsbehelfen bietet und ob die Einführung einer solchen Rechtsschutzform mit den Vorschriften des Zivilprozeßrechts vereinbar wäre oder einer entsprechenden Initiative des Gesetzgebers bedürfte.
Aus dem Inhalt: Analyse der Effektivität der bestehenden zivilrechtlichen Rechtsbehelfe gegenüber Persönlichkeitsverletzungen - Reformmöglichkeiten - Verfassungsrechtliche Vorgaben eines verfassungsgemäßen Persönlichkeitsschutzes - Die persönlichkeitsrechtliche Feststellungsklage.