Show Less
Restricted access

«geteilte Aufmerksamkeit»

Zur Frage des Lesens

Series:

Thomas Schestag

Die sieben Beiträge dieses Bandes - zu Benjamin, Heidegger, Stifter, Rilke, Hölderlin und Kleist, unter andern - teilen, bei aller Differenz in Ton und Themenstellung, eines: die Aufmerksamkeit auf Schriften, die die Aufmerksamkeit teilen. Sie entziffern, zwischen Philologie und Philosophie, je und je anders, im sprachlichen Merkmal eine Schicht, die dem Willen zur Merkwelt Abbruch tut: im Willen zur ungeteilten Aufmerksamkeit eine Schicht , die sie zur geteilten präzisiert. Die geteilte aber zur teilbaren: zur «geteilten Aufmerksamkeit».
Aus dem Inhalt: Thomas Schestag: «geteilte Aufmerksamkeit» - Hans-Jost Frey: Über Darstellung bei Benjamin - Werner Hamacher: Ausstellungen der Mutter: Kurzer Gang durch verschiedene Museen - Peter Fenves: Die Scham der Schönheit: Einige Bemerkungen zu Stifter - András Horváth: Die zehnte Elegie - Csaba Szabó: Über Hölderlins Das Belebende - und Ungespräch - Thomas Schestag: Bär - Michael Donhauser: Das neue Leben I.