Show Less
Restricted access

«Warum nur übertretet ihr «sein» Geheiß!»- Lamma se attem 'overîm et-pî YHWH

Eine synchrone Exegese der Anti-Erzählung von Richter 17-18

Series:

Uwe F. W. Bauer

Das Thema des Buches, mit dem ein Beitrag zur Methodologie der Exegese narrativer biblischer Texte geliefert werden soll, ist eine synchrone Exegese der Kapitel 17-18 des Richterbuches. In Auseinandersetzung mit den diachronen Methoden und Ergebnissen wird Ri 17-18 mit der Methode der Stil- und Strukturanalyse untersucht, wobei einerseits die Problematik des Verhältnisses von diachroner und synchroner Exegese Beachtung findet und andererseits die Problematik des Verhältnisses von Historizität und Fiktionalität thematisiert wird. Inhaltlich geht es vor allem darum, die anti-erzählerische Konzeption der Erzählung nachzuweisen, die darin besteht, daß der Gottesdienst Israels als ein in sein Gegenteil verkehrter Götzendienst erscheint und die Landnahme Israels als ein in ihr Gegenteil verkehrter «imperialer» Raubzug.
Der Autor: Uwe F. W. Bauer, geboren 1956, studierte Evangelische Theologie in Berlin, Amsterdam, Bonn und Wuppertal. Von 1984 bis 1990 arbeitete er als Vikar, Pastor im Hilfsdienst und Pastor im Sonderdienst (Aufgabenbereich: Verhältnis Christen-Juden) in der Evangelischen Kirche im Rheinland. Ab 1990 war er zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Theologie und ihre Didaktik der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln. Seit seiner Promotion im Fach Altes Testament an der Theologischen Fakultät der Universität Amsterdam 1991 arbeitet er in Köln als wissenschaftlicher Assistent. 1997 wurde er an der Augustana-Hochschule in Neuendettelsau im Fach Altes Testament habilitiert.