Show Less
Restricted access

Das Anfechtungsklageerfordernis im GmbH-Beschlußmängelrecht

Series:

Christian Koch

Im GmbHG fehlt eine Regelung des Beschlußmängelrechts der Gesellschafterversammlung. Die herrschende Meinung behilft sich seit jeher mit einer Analogie zu den 241 ff. AktG, ohne dies allerdings fundiert begründet zu haben. Lediglich die starre Anfechtungsklagefrist des 246 Abs. 1 AktG wird nicht übernommen, vielmehr soll eine daran orientiert angemessene im GmbH-Recht genügen. Vereinzelte Kritik an der grundsätzlichen Analogie zum Aktienrecht blieb zunächst nahezu unbeachtet, ist aber schließlich von Noack und Zöllner aufgegriffen worden, was den Anlaß der Arbeit bildete. Raiser hat sich der Kritik an der herrschenden Meinung mit einer an Noack angelehnten Lösung angeschlossen. Dieser aktuellen Kritik an der herrschenden Meinung tritt die Arbeit entgegen.
Aus dem Inhalt: Fehlende gesetzliche Regelung im GmbH-Beschlußmängelrecht - Auseinandersetzung mit der bisher unbegründet gebliebenen herrschenden Meinung und Lieferung der Begründung - Vergleich zu OHG, e.V. u.a.