Show Less
Restricted access

Wilhelm Weischedels Suche nach der Möglichkeit von Sinn

Metaphysik zwischen Existenzphilosophie und Nihilismus

Series:

Rudolf F. Smit

Der Berliner Philosoph Wilhelm Weischedel (1905-1975) ist als philosophischer Theologe bekannt geworden. Seine philosophische Arbeit gipfelt im Hauptwerk Der Gott der Philosophen (1971/72). Im Zentrum dieses Entwurfs einer philosophischen Theologie steht die Erfahrung der radikalen Fraglichkeit. Von dieser Erfahrung her stellt Weischedel die Frage nach Gott im Zeitalter des Nihilismus. Der Autor vertritt die These, daß die Gottesfrage nicht ein selbständiges Thema in Weischedels Denken darstellt. Sie ist erst von der Frage nach der Möglichkeit von Sinn her verständlich. Er beschreibt den Denkweg Weischedels in seiner Auseinandersetzung mit Existentialismus und Nihilismus von 1933 bis zu seinem Lebensende. Letzten Endes läuft die Problematik auf die Frage hinaus, ob die philosophische Begründung der Ethik eine Metaphysik braucht.
Aus dem Inhalt: Weischedels Frühschriften: Verantwortung und Mitverantwortlichkeit - Die Grenzen der Existenzphilosophie und metaphysische Erfahrungen - Die Erfahrung der Fraglichkeit als Fundament der Metaphysik - Der Gott der Philosophen - Skeptische Ethik.