Show Less
Restricted access

Internationales Uwe-Johnson-Forum. Band 6 (1997)

Beiträge zum Werkverständnis und Materialien zur Rezeptionsgeschichte

Series:

Carsten Gansel and Nicolai Riedel

Uwe Johnsons Werk ist seit Erscheinen der Mutmassungen über Jakob stets mit den großen Namen der Weltliteratur in Verbindung gebracht worden: William Faulkner, Thomas Mann, James Joyce, Alfred Döblin, Goethe - und die Nähe zum nouveau roman hat man ihm nachgewiesen wie auch die Kompetenz zu ästhetischen Transformationsprozessen. Mit Band 6 dieser Schriftenreihe hat ein kleiner Kurswechsel in der Konzeption stattgefunden, der äußerlich durch ein neues Gewand der Bände signalisiert wird: Professor Otto Kummert hat einen künstlerisch eigenwilligen Umschlag entworfen, der der komplexen Struktur von Johnsons Prosa entspricht. Aber das «Forum» will auch mehr neugierige Leser erreichen, soll Steigbügel und Strickleiter in ein literarisches OEuvre sein, das sich nicht von selbst erschließt und wie das von Paul Celan und Peter Handke als «schwierig» apostrophiert wird. Neben philologischen Einzeluntersuchungen finden sich allgemeine Einführungen in das Werk (zum Beispiel aus schwedischer Sicht) und literaturdidaktische Beiträge. Die Dokumentation zu den Neubrandenburger Uwe-Johnson-Tagen und zur Johnson-Preis-Verleihung vermittelt einen einfachen Einstieg in die Weltsicht des intelligenten Kosmopoliten Uwe Johnson aus Mecklenburg.
Aus dem Inhalt: Vivian Liska: 'Johnson, kennt einer Johnson?'. Erzählreflexion und Wirklichkeitssuche in Uwe Johnsons «Mutmassungen über Jakob» - Ingo R. Stoehr: The Dynamic Oscillation of Narrative and Thematic Consciousness in Uwe Johnson's «Jahrestage»-Complex - Per Landin: Von Mecklenburg nach Manhattan: Uwe Johnsons Landschaften - Stefanie Golisch: Ästhetische Komplexität als Notwendigkeit. Lesearten von Uwe Johnsons «Mutmassungen über Jakob» im Literaturunterricht - Bernd W. Seiler: Uwe Johnsons «Zwei Ansichten» - oder: Zielloses Fahren und aufrechter Gang - Carsten Gansel: «Echtes Ausland ist selten so fremd». Uwe Johnson, «Zwei Ansichten» und die deutsche Teilung im Literaturunterricht - Rainer Prachtl: Zu Kurt Drawert. Festrede - Fritz J. Raddatz: «Was war sie wert, meine Anwesenheit in einer Welt, die dekliniert war». Laudatio auf den Uwe-Johnson-Preisträger 1994 - Kurt Drawert - Regine Marquardt: Festrede anlässlich der Verleihung des Uwe-Johnson-Preises an Walter Kempowski - Volker Hage: Laudatio auf den Uwe-Johnson-Preisträger 1995 - Walter Kempowski - Walter Kempowski: Über Uwe Johnson. Dankesrede - Peter Nöldechen: Spurensuche in Mecklenburg - Raimund Fellinger: Uwe Johnson heute - «Was bleibt von einem Menschen im Gedächtnis?». Über Uwe Johnson und sein Werk heute. Eine Diskussion.