Show Less
Restricted access

Politische Vergemeinschaftung unter Globalisierungsbedingungen

Möglichkeiten und Grenzen demokratischer Praxis in der Weltgesellschaft

Series:

Christian Hiebaum

Im Zentrum dieser Untersuchung steht die Frage nach den Möglichkeiten demokratischer Praxis unter den Bedingungen einer dezentrierten Weltgesellschaft. Das mittlerweile schon traditionelle, nichtsdestoweniger vor allem für realistische «Außenpolitik»- und idealistische «Innenpolitik»-Modelle nach wie vor essentielle Konzept der souveränen politischen Gemeinschaft wird einer eingehenden, konstruktivistisch angelegten Kritik unterzogen. Zum einen geht es um den Nachweis eines staatensystemischen Selbsttransformationspotentials und dessen Aktualisierung (wenigstens in Europa) und zum anderen um Konstitution und Funktion kollektiver Identitäten. Dabei treten Dilemmata zu Tage, welche nicht nur unüberwindbar erscheinen, sondern als für die Demokratie letztlich geradezu konstitutiv betrachtet werden müssen.
Aus dem Inhalt: Souveränität als Aktorenidentität - Die Entstehung des souveränen Nationalstaates - Die Aktualität der Souveränität und die Aktualisierung ihres Wandlungspotentials - Das Motiv der Wertegemeinschaft - Dezentrierung und Demokratie - Die «selbstbestimmte Solidargemeinschaft» im globalen Kontext.