Show Less
Restricted access

Allerliebst und Rätselhaft

Ästhetik, Denken und Unbestimmtheit

Series:

Ulrike Starker

Warum liebt der Ossi «Leibl», der Wessi aber «Kandinsky»? Kunstwerke wirken vor allem durch ihre Rätselhaftigkeit und Unbestimmtheit, die sie für den Betrachter aufwerfen. Doch nicht jeder geht damit gleichermaßen um. In der Untersuchung werden 83 ost- und westdeutsche Probanden miteinander verglichen. Sie werden gebeten, Gegenstände auf einem Tablett anzuordnen, Kunstwerke zu betrachten, selbst künstlerisch tätig zu werden, aber auch das «computersimulierte Problem Käfer» (Dörner, 1991) zu bearbeiten. Dabei zeichneten sich zwei Muster des Umgangs mit Unbestimmtheit ab, die sich aus Denkgewohnheiten und Sozialisation erklären lassen. Der «spielerische Wessi» steht am Ende dem «tiefgründig denkenden Ossi» gegenüber.
Aus dem Inhalt: Was unterscheidet ost- und westdeutsche Studenten kurz nach der Wende? - Ästhetische Präferenzen, Problemlöseverhalten und der Umgang mit Unbestimmtheit weisen deutlich unterschiedliche Muster auf.