Show Less
Restricted access

So wirklich ist die Möglichkeit

Friedrich Nietzsche, Robert Musil und Niklas Luhmann im Vergleich

Series:

Magda Wimmer

«Wenn es Wirklichkeitssinn gibt, muß es auch Möglichkeitssinn geben», meint Robert Musil in seinem Werk Der Mann ohne Eigenschaften. Läßt sich aber über diesen Möglichkeitssinn ernsthaft oder gar wissenschaftlich reflektieren? Wenn dem so ist, dann zeigt sich darin die Auflösung unserer bisherigen Wirklichkeitskonstruktion, ein Paradigmenwechsel gewaltigen Ausmaßes. Friedrich Nietzsche ist dabei der Ausgangspunkt für die Analyse dessen, wie Wissenschaftler und Künstler der Zeit vor und nach der Jahrhundertwende den Realitätswandel registriert und umgesetzt haben. Robert Musils Werk wird ebenso wie Niklas Luhmanns Systemtheorie mit Nietzsche verglichen und als dessen logische Fortsetzung dargestellt.
Aus dem Inhalt: Wirklichkeit als Problem: Ambivalenz statt (absoluter) Ordnung; der Schrecken der Ambivalenz; Reflexion der Ambivalenz - Das Entgleiten der Wirklichkeit: Nietzsche und die Umwertung aller Werte; Musil und die Wenn-dann-Konstellation; Luhmann und die funktionelle Differenzierung - Wirklichkeit und Wirklichkeitssinn: Relativierung durch Perspektivismus (Nietzsche); Irritation des Wirklichkeitssinns (Musil); Wirklichkeit als Differenz und Konstrukt (Luhmann) - Möglichkeit und Möglichkeitssinn: Das Dynamis-Konzept und der «Wille zur Macht»; Eigenschaftslosigkeit und Formlosigkeit; Oszillation zwischen Aktualität und Möglichkeit; Fazit.