Show Less
Restricted access

Internationale Gerechtigkeit

Series:

Giuseppe Orsi, Kurt Seelmann, Stefan Smid and Ulrich Steinvorth

Die Wirtschaft kennt sowenig nationale Grenzen wie die Umwelt. Was bleibt von der Souveränität der Staaten im Zeitalter der Globalisierung? Nach welchen Regeln müssen die Staaten zusammenarbeiten; welche Rechte haben internationale Institutionen gegen die Staaten und welche Rolle spielen die Individuen in internationalen Verhältnissen? Autoren aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien und den USA suchen in ihren Beiträgen Antworten auf diese Fragen der internationalen Gerechtigkeit.
Der Band enthält Beiträge in deutscher und englischer Sprache.
Aus dem Inhalt: Jean-Christophe Merle: Lassen sich Sozial- und Wirtschaftsrechte im Weltmaßstab rechtfertigen? - Christine Chwaszcza: Grundprobleme einer Philosophie der internationalen Beziehungen - Thomas Pogge: The Bounds of Nationalism - Ulrich Steinvorth: Zum Begriff des Staats unter Bedingungen der Globalisierung - Hillel Steiner: Morality, Justice, and International Trade - Emmanuel Picavet: Rationalistic Agreement on Human Rights in a Pluralistic Setting - Thomas Duve: «Mit Kant und mit ihm». Anmerkungen zu Reinhard Merkel: «Lauter leidige Tröster». Kants Friedensschrift und die Idee eines Völkerstrafgerichtshofs - Thomas Hempell: Freizeit als Vermögen. Anmerkungen zu Philippe Van Parijs' Konzept eines Basiseinkommens.