Show Less
Restricted access

Zum Problem der kulturellen Einigung Europas

Entwicklungen im allgemeinbildenden Schulwesen im Vergleich dreier Regionen: Baden-Württemberg/Deutschland, Katalonien/Spanien, Rhône-Alpes/Frankreich

Series:

Christoph Griesshaber

Schule bereitet seit jeher die heranwachsende Generation auf das Leben in der Gesellschaft vor. Die Maastrichter Verträge zur Europäischen Union (EU) leiteten einen Prozeß ein, der die Lebensbedingungen in den Mitgliedstaaten verändern wird. Damit muß auch das allgemeine Bildungswesen sich ändern, soll es der sich neu formierenden Gesellschaft dienen. Dem Schlagwort von der «Einheit in der Vielfalt» geht der Autor mit einer detaillierten Analyse bestehender Schulsysteme dreier europäischer Regionen exemplarisch nach. Er zeigt dabei viele vorhandene Übereinstimmungen auf - sogar im Fachcurriculum Mathematik. Unterschiede bewertet er zum Teil als Ausdruck sinnvoller Vielfalt. Zum Teil nimmt er sie als Anlaß, sinnvolle oder gar notwendige Änderungen für ein europataugliches allgemeinbildendes Schulsystem vorzuschlagen.
Aus dem Inhalt: Schulsysteme für ein geeintes Europa - Analyse bestehender Übereinstimmungen und Unterschiede anhand eines exemplarischen Vergleichs der allgemeinen Bildungssysteme in drei Regionen (Vergleich der dokumentierten und übersetzten Lehrpläne in Mathematik) - Vorschläge zur Europäisierung des Bildungswesens.