Show Less
Restricted access

Zwischensprachliche Äquivalenz in der lexikalischen Semantik

Eine vergleichende Studie des Russischen und Deutschen

Series:

Elizaveta Kotorova

In der Monographie wird das Problem der zwischensprachlichen Äquivalenz unter dem Aspekt des Lexikons und des Textes untersucht und Möglichkeiten einer neuen Bearbeitung dieser Frage - aus der Sicht der kontrastiven Linguistik - aufgezeigt. Grundsätzlich neu ist die Interpretation der äquivalenten Beziehungen zwischen den Lexiken zweier Sprachen auf der Basis der Beziehungen zwischen einer lexikalischen Einheit und einem prototypisch strukturierten lexikalisch-semantischen Feld. Es wird gezeigt, daß der Prozeß der Feststellung äquivalenter Beziehungen im Wörterbuch und im Text verschieden ist. Die Analyse basiert auf einem Vergleich lexikalisch-semantischer Bereiche des Russischen und Deutschen und wird auf der Ebene des isolierten Wortes, der lexikalisch-semantischen Gruppen und der lexikalisch-semantischen Systeme durchgeführt. Die Monographie erscheint in russischer Sprache.
Aus dem Inhalt: Der Begriff der zwischensprachlichen Äquivalenz in semantischen Theorien - Äquivalenz im Wörterbuch und im Text - Die zwischensprachlichen Beziehungen auf der Ebene eines isolierten Wortes: Zeichen, Signifikat, Denotat - Synonymie und Antonymie aus kontrastiver Sicht - Methoden der mathematischen Statistik beim Vergleich der wichtigsten Charakteristika der lexikalisch-semantischen Sphäre einer Sprache.