Show Less
Restricted access

Petron. Struktur und Wirklichkeit

Bausteine zu einer Poetik des antiken Romans

Series:

Franz M. Fröhlke

Versuch, die Stellung des Satyricon in der antiken Literatur und in der Entwicklung des Romans zu bestimmen. Eine Interpretation verschieden langer Textstücke unter verschiedenen Gesichtspunkten fragt nach der Eigenart des Werkes. Das Schlusskapitel prüft der Wert den gewonnenen Ergebnisse für den ganzen Roman nach und bemüht sich, Petrons Arbeit auf dem Hintergrund der Literatur und Gesellschaft seiner Zeit zu verstehen. Die Romanform wird dabei als bewusst gewählte Aussageform aufgefasst.
Aus dem Inhalt: Einleitung mit methodischen Ueberlegungen. Interpretation der Kapitel 127-128 und 100-114. Die Gestalt des Dichters Eumolp mit Interpretation der Kapitel 88, 141 und 83-89. Zu Petrons künstlerischer Absicht und zur Einheit des Romans.