Show Less
Restricted access

Poetologische Reflexion und realistische Schreibweise bei Martin Walser

Realismuskonzeption und Interpretation von vier ausgewählten Erzählwerken Martin Walsers aus den 70er Jahren

Series:

Hi-Young Song

In dieser Arbeit wird die Realismustheorie Martin Walsers untersucht. Vier seiner Erzählwerke aus den 70er Jahren werden unter diesem Gesichtspunkt interpretiert: der «experimentelle» Text Fiction (1970) und die «Kleinbürger»-Romane Die Gallistl'sche Krankheit (1972), Jenseits der Liebe (1976) und Seelenarbeit (1979). Die poetologische Reflexion Walsers und seine realistische Schreibweise werden in ihrer Wechselwirkung dargestellt und analysiert. Dabei wird das konstant Spezifische an Walsers Realismuskonzeption herausgearbeitet. In der inhaltlichen Analyse werden auch erzählpoetologische Fragestellungen bei der Interpretation der vier Texte zugrundegelegt.
Aus dem Inhalt: Realismustheorie - Realismusdebatte in der BRD der 70er Jahre - Realismuskonzeption Martin Walsers - Interpretation von vier ausgewählten Erzählwerken Martin Walsers aus den 70er Jahren.