Show Less
Restricted access

«ausgleichen» oder «kerning»

Typografie im Desktop Publishing: Experten- und Laienwortschatz

Series:

Ingrid Faber and Universität Münster

Hurenkind und Schusterjunge kamen mit dem Handsatz zur Welt. Lange gehörten sie wie die gesamte Satzherstellung in das abgesteckte Revier ausgebildeter Fachleute - bis das Desktop Publishing vor rund zehn Jahren alles durcheinanderbrachte. Heute, da jeder vom Schreibtisch aus publizieren kann, stellt sich die Frage, inwiefern die Typografie und mit ihr die Sprache der Setzer und Gestalter zum Allgemeingut wurden. Die Ergebnisse: Die klassische Trennung von Fachleuten qua Ausbildung einerseits und Laien andererseits trifft hier nicht mehr zu. Längst verfügen viele formale Laien, die sich autodidaktisch eingearbeitet haben und auch professionell im Fach arbeiten, über umfassenderes Wissen als formale Experten. Und auch ein Einfluß auf die Gemeinsprache läßt sich verzeichnen. Die Fachsprache der Typografie ist nicht mehr an bestimmte Berufsgruppen gebunden.
Aus dem Inhalt: Die Domäne: Bleisatz, Fotosatz, DTP - Das Bedeutungswissen/Bezeichnungswissen der Probanden - Besetzungstypen - Zeichen außerhalb des Sachbereichs - Selbsteinschätzung und Wissen - Gruppenspezifische Stereotype.