Show Less
Restricted access

Der differenzierte Mittelbau

Ein niedersächsischer Schulversuch von 1948 bis 1965 zum Problem von Integration und Differenzierung der Mittelstufe des allgemeinbildenden Schulwesens

Series:

Rüdiger Schoel

Die Arbeit beschreibt den Schulversuch «Differenzierter Mittelbau», der von 1948 bis 1965 an 19 niedersächsischen Volksschulen in den fünften bis achten Klassen an verschiedenen Standorten durchgeführt wurde. Der Versuchsablauf wird analysiert und die pädagogischen Ergebnisse kritisch gewürdigt. Im Kontext mit anderen, bereits vorliegenden Einzeluntersuchungen zum differenzierten Mittelbau wird eine Gesamtdarstellung zum Thema geleistet, welche detailliert die pädagogischen, historischen, politischen und sozialgeschichtlichen Probleme und Phänomene aufweist.
Aus dem Inhalt: Teil I: Die Tradition der deutschen Einheitsschule - Bildungspolitische Entwicklungen im besetzten und geteilten Deutschland (1945-1965) - Teil II: Der niedersächsische Schulversuch «Differenzierter Mittelbau» (1948-1965) - Vorgeschichte, Verlauf und Ergebnis des Schulversuchs - Die Keimzelle des Schulversuchs: Volksschule Davenstedter Straße in Hannover-Linden - Die Ära Richard Voigt (1948-1963) - Aussagen ehemaliger Schüler als Zeitzeugen - Die schulpolitischen Gegner des Differenzierten Mittelbaus - Hospitationen in den Versuchsschulen - Die Beendigung des Schulversuchs - Teil III: Das Jahr 1965 - Zäsur und Wende in der Bildungspolitik.