Show Less
Restricted access

Antike Dramen - neu gelesen, neu gesehen

Beiträge zur Antikenrezeption in der Gegenwart

Series:

Karl Hölz, Lothar Pikulik, Norbert Platz and Georg Wöhrle

Der Band versammelt Vorträge eines interdisziplinären Symposions vom 3. bis 5. Juli 1997 an der Universität Trier zur heutigen Rezeption antiker Dramen im Sprechtheater, in der Oper, im Musical und im Film auf internationaler Ebene. Die Themen reichen von inhaltlichen Problemen wie dem Verhältnis von Moderne und Mythos bis zu Formproblemen wie der Gestaltung des Chores im gegenwärtigen Theater.
Aus dem Inhalt: Hellmut Flashar: Griechische Tragödie auf der Bühne der Gegenwart und im Gewand der Gospel-Musik - Jörg Helbig: Terra incognita: Thesen zur Rolle der römischen Antike als Tabuzone des britischen Spielfilms - Eckard Lefèvre: Sophokles' und André Gides Philoctète - Hajo Kurzenberger: Theater als Chor - Vittoria Borsó: Der Orpheus-Mythos neu geträumt - Anmerkungen zu Jean Cocteaus Theater und Film - Ulrich Schulz-Buschhaus: Giraudoux' Électre oder die Travestie der Tragödie - Martin Brunkhorst: Rituale der Grausamkeit - Traditionen des Widerstands: Antikenrezeption bei Ted Hughes, Wole Soyinka und Athol Fugard - Ulrich Müller: Antike Mythen und antikes Theater in der Musik des 20. Jahrhunderts - Oper, Operette, Musical - Joachim Herz: Der Alkestis-Stoff auf der Musikbühne von Euripides bis Egon Wellesz.