Show Less
Restricted access

«da ich stets die Kinder als Knospen der Menschheit außerordentlich geliebt habe»

Studie zu den Kinderprotagonisten im Werk Adalbert Stifters

Series:

Muriel Honhon

Im Gegensatz zu einer rein motivlichen Analyse soll es in dieser Arbeit um eine Untersuchung der Einblicke gehen, die uns solche literarischen Figuren in die Mechanismen der kindlichen Ich-Konstitution gewähren. Am Beispiel von drei Texten - Mein Leben, Bunte Steine und Der Nachsommer - wird die Gestaltung eines kindlichen Entwicklungswegs sichtbar. Unter der Maske der Naivität und der Einfachheit, die die Oberfläche von Stifters Werken charakterisiert, eröffnen die Kindergestalten einen Freiraum in den Texten, in welchem die prägenden Erlebnisse und Erfahrungen in der Kindheit beleuchtet werden können. Im Mittelpunkt des Interesses steht also die literarische Inszenierung von kindlichen Wahrnehmungsmustern.
Aus dem Inhalt: Kindheit im wissenschaftlichen Diskurs der beginnenden Psychologie und der Fachrichtung «Geschichte der Kindheit» - Literarische Kinder und Kindheitsbilder von Rousseau bis zum Realismus - Stifters pädagogisches Wirken - Analyse der Kinderprotagonisten bei Stifter (Werke: Mein Leben - Bunte Steine - Der Nachsommer).