Show Less
Restricted access

Sprachgebrauch und Sprachbeurteilung in Österreich und Südtirol

Ergebnisse einer Umfrage

Series:

Guido Steinegger

Wer spricht wann mit wem welche Sprache? Auf der Basis von über 1400 Fragebögen analysiert die empirische Untersuchung das Sprachverhalten in Österreich und Südtirol. Sie baut auf der Erfahrung auf, daß die meisten Sprecher ein Repertoire zwischen Basisdialekt und Standardsprache beherrschen und dieses je nach Situation einsetzen. Daß die Verwendung dieser Sprachebenen von verschiedenen sozialen Variablen gesteuert wird, weist die Untersuchung ebenso eindeutig nach wie ein klares Gefälle zwischen Stadt und Land, den verschiedenen sozialen Schichten und den Geschlechtern. Durch eine kommunikationstheoretische Einführung und durch weitere Fragen zum sprachlichen Selbstverständnis der Österreicher wird das Thema «Sprache und Gesellschaft» in einen größeren soziolinguistischen Rahmen gestellt.
Aus dem Inhalt: Kommunikationstheoretische Einführung - Sprache und Gesellschaft in Österreich - Beschreibung des Fragebogens - Beschreibung der Erhebungsart - Auswertungsverfahren - Zusammensetzung der Stichprobe - Allgemeine Ergebnisse zum Sprachgebrauch - Sprachgebrauch in Abhängigkeit von sozialen Merkmalen: Soziale Schicht, Größe des Wohnortes, Geschlecht, Alter, Bundesländer, Mobilität - Sprachliches Selbstverständnis in Österreich - Beurteilung verschiedener Dialekte in Österreich.