Show Less
Restricted access

Dada, Konkrete Poesie, Multimedia

Bausteine zu einer transgressiven Literaturdidaktik

Series:

Klaus H. Kiefer and Margit Riedel

Die Verfasser entwickeln die Idee einer «transgressiven Literaturdidaktik» zum einen aus dem Traditionszusammenhang von dadaistischer Literatur, Konkreter Poesie und deren multimedialer Umsetzung und Fortführung in der Gegenwart, zum anderen aus dem Problemzusammenhang von institutioneller Normierungsmacht der Schule und ästhetischer bzw. medialer Emanzipation im Deutsch- und insbesondere Literaturunterricht. Der ursprünglich von Georges Bataille geprägte Begriff der Transgression meint dabei ein dialektisches Verfahren, das die Norm bestätigt, indem es sie durchbricht. Damit ist das dilemmatische Verhältnis von Schule und Moderne bzw. Postmoderne bezeichnet. Die allgemein kulturtheoretische sowie konkret literatur- und mediendidaktische Theoriediskussion wird insbesondere an Beispielen aus der Unterrichtspraxis einer 10. Jahrgangsstufe (Textinterpretation, dramatisches Spiel, Schülergedichte usw.) exemplifiziert, aber es werden auch jüngere und ältere Zielgruppen mit einbezogen.
Aus dem Inhalt: Interpretationen: Hugo Ball: Ein Krippenspiel. Bruitistisch - Hugo Ball: Karawane - Richard Huelsenbeck / Tristan Tzara: Dialogue entre un cocher et une alouette - Hans Arp: Die Schwalbenhode - Richard Huelsenbeck: Die Primitiven - Kurt Schwitters: An Anna Blume - Ernst Jandl: ottos mops - KP Ludwig John / Bertram Quosdorf: Ottos Mops øtrotzt! - Schülergedichte: Alexandra Heckel: Ach, ein Kind ist geboren - Laura Winterling: DADA: Wettkampf zwischen einer Küchenuhr & einem Wasserhahn - Reflexionen: Literaturgeschichte und Literaturdidaktik - Transgression und Postmoderne - Experimentelle Lyrik und Multimedia - Das Internet als virtueller Lernraum - CD-Roms im Literaturunterricht - Multimediaproduktion und -rezeption.