Show Less
Restricted access

Rechtliche Grundlagen der chinesischen Aktiengesellschaften

Privatisierungstendenzen einer Planwirtschaft

Series:

Bettina Bokeloh

Im Zuge der Unternehmensreform wurde in China die Rechtsform der Aktiengesellschaft wiederentdeckt und insbesondere als Mittel zur Behebung der Misere der hochdefizitären Staatsunternehmen propagiert. Die Erscheinung der Aktiengesellschaft ist Bestandteil eines Wandels der Eigentumsordnung, die von zentraler Bedeutung für die Transformation des Wirtschaftssystems ist. Die Arbeit untersucht, wie die chinesischen Aktiengesellschaften sich in das wirtschaftliche Umfeld in China einfügen und inwieweit sie mit ihren westlichen Pendants vergleichbar sind. Dabei geht sie von der Entwicklung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen seit Beginn der Reformen 1979 aus, ohne die die Entstehung von Aktiengesellschaften in China nicht zu verstehen ist. Daran knüpft die Darstellung der Kompetenzverteilung innerhalb der Gesellschaft an. Die Arbeit zeigt auf, welche rechtlichen Probleme derzeit noch bestehen und welche Entwicklungsperspektiven die Aktiengesellschaft in China hat.
Aus dem Inhalt: Entwicklung der chinesischen Aktiengesellschaften seit 1979 - Wirtschaftliche und rechtliche Rahmenbedingungen in China für diese Rechtsform.