Show Less
Restricted access

Studien zu Forschungsproblemen der deutschen Literatur in Mittel- und Osteuropa

Series:

Carola Gottzmann and Petra Hörner

Die Fülle der deutschsprachigen literarischen Denkmäler aus dem östlichen Europa ist in der Sprach- und Literaturwissenschaft immer noch viel zu wenig bekannt. In neun Studien werden bekannte und unbekannte Werke aus den verschiedensten Gebieten vorgestellt, diskutiert, interpretiert und sprachlich untersucht. Auf drei Beiträge zur Literatur des Deutschen Ordens folgen zwei Aufsätze zu nicht edierten Textzeugen aus Schlesien. Besprochen werden auch das Frühneuhochdeutsche in der Slowakei und geistliche Lieder der Rußlanddeutschen. Einer Interpretation der «Baltischen Tragödie» von Vegesack folgen Überlegungen zur rumäniendeutschen Literatur der 80er und 90er Jahre in der Bundesrepublik Deutschland.
Aus dem Inhalt: Freimut Löser: Überlegungen zum Begriff der Deutschordensliteratur und zur Bibelübersetzung - Marianne Gouel: Das mitteldeutsche «Väterbuch». Ein Missionsbuch des ostdeutschen Raumes? - Petra Hörner: Tilo von Kulm: Eyn Got in dry personen - Helmut Beifuss: Frühe schlesische Übersetzungskunst: «Dialogus rationis et conscientiae» - Bernhard Schnell: Zur Überlieferung der lateinisch-deutschen Vokabulare im spätmittelalterlichen Schlesien. Die «Vokabulariengruppe Abba - Avis - Abbreviare» - Jörg Meier: Kommunikationsbereiche und Textsorten des Frühneuhochdeutschen in der Slowakei - Asta Christa Plänitz: Handschriftliche Sammlungen geistlicher Lieder der Rußlanddeutschen - Carola L. Gottzmann: Siegfried von Vegesack. Die baltische Tragödie in Aurel von Heidenkamp - René Kegelmann: Identitätsproblematik und sprachliche Heimatlosigkeit. Zur «rumäniendeutschen Literatur» der 80er und frühen 90er Jahre in der Bundesrepublik Deutschland.