Show Less
Restricted access

Derivate und Wirtschaftsaufsicht

Rechtliche Maßstäbe und künftige Gestaltungsmöglichkeiten

Series:

Patrick Trouet

Betrachter der Finanzmärkte bezeichnen die 90er Jahre bisweilen als das «Jahrzehnt der Derivate». Grund hierfür ist der sprunghafte Anstieg von Bedeutung und Ausmaß derivater Finanzgeschäfte an den internationalen Finanzzentren. Die Arbeit beschäftigt sich mit Fragestellungen für nationale Aufsichtsorgane und nationale sowie europäische Gesetzgebung, die aus der massenhaften Verwendung von Derivativgeschäften folgen. Hierbei werden die für den Derivatehandel maßgeblichen Rechtsquellen internationaler, staatenverbandlicher und nationaler Herkunft nebeneinandergestellt und auf wettbewerbsrelevante Unterschiede hin untersucht. Ziel der Arbeit ist es darüber hinaus, Perspektiven des zukünftigen Aufsichtsrechts der derivativen Finanzinstrumente aufzuzeigen. Besondere Berücksichtigung findet die 6. Novelle des Kreditwesengesetzes.
Aus dem Inhalt: EG-Richtlinien zur Aufsicht über Finanzderivate - Kapitaladäquanzrichtlinie - Wertpapierdienstleistungsrichtlinie - 6. Kreditwesengesetznovelle - Grundsatz I zu 10 KWG - Empfehlungen des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht - Änderung der Eigenkapitalvereinbarung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht - Zulassung bankinterner Modelle zur Risikomessung durch die Bankenaufsicht - Zukunftsperspektiven des Aufsichtsrechts der derivaten Finanzinstrumente - Bankeninternes Risikomanagement der Derivate - Derivate und Geldpolitik.