Show Less
Restricted access

Zur Reifizierung des Sexuellen im 19. Jahrhundert

Der Beginn einer Scientia sexualis, dargestellt anhand dreier Texte von Hermann Joseph Löwenstein, Joseph Häussler und Heinrich Kaan

Series:

Philipp Gutmann

In dieser Arbeit werden die lateinisch verfaßten Texte von Hermann Joseph Löwenstein De mentis aberrationibus ex partium sexualium conditione abnormis oriundis (1823) und Heinrich Kaan Psychopathia sexualis (1844) erstmalig vollständig in deutscher Sprache wiedergegeben. Sie stellen ebenso wie Joseph Häusslers Dissertation Über die Beziehung des Sexualsystemes zur Psyche überhaupt und zum Cretinismus ins Besondere (1826) Stationen einer sich als Sexualpathologie entwickelnden Scientia sexualis dar. Die drei Texte werden in den historischen Kontext gestellt, wobei ein Hauptaugenmerk auf der zunehmenden Reifizierung des Sexuellen liegt.
Aus dem Inhalt: Hermann Joseph Löwenstein: Über die aus dem abnormen Zustand der Geschlechtsteile herrührenden Verwirrungen des Geistes (1823) - Joseph Häussler: Über die Beziehungen des Sexualsystems zur Psyche überhaupt und zum Cretinismus ins Besondere (1826) - Heinrich Kaan: Psychopathia sexualis (1844).