Show Less
Restricted access

Die humanitäre Intervention durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen im «Failed State»

Das Beispiel Somalia

Series:

Jürgen Bartl

Die Arbeit versucht die Frage zu klären, ob die humanitäre Intervention im «Failed State» mit dem geltenden Völkerrecht vereinbar ist. Am Beispiel der UN-Aktionen in Somalia werden die theoretischen und rechtlichen Grundlagen hierfür herausgearbeitet. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf Resolution 794 (1992). Der Autor kommt zu dem Ergebnis, daß das geltende Völkerrecht einer humanitären Intervention der UNO im «Failed State» noch entgegensteht.
Aus dem Inhalt: Staatsqualität des «Failed State» - Voraussetzungen humanitärer Interventionen - Bedeutung der Praxis des Sicherheitsrates als Interpretationsfaktor der UN-Charta.