Show Less
Restricted access

Die Neuregelung der 177-179 StGB unter besonderer Berücksichtigung des ehelichen Bereichs und ausländischer Rechtsordnungen

Series:

Stephan Wetzel

Aurch das 33. StrÄG sowie das 6. StrRG wurden die Tatbestände der Sexuellen Nötigung, der Vergewaltigung und des Sexuellen Mißbrauchs Widerstandsunfähiger in zum Teil erheblicher Weise um- und neugestaltet. Die Arbeit stellt zunächst die geschichtliche Entwicklung der Reform sowie die derzeitige Rechtssituation in insgesamt 25 Staaten dar. Hierbei wird dem Problembereich der ehelichen Tathandlungen besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Im Anschluß daran unterzieht der Autor die Neuregelung des deutschen Rechts einer kritischen Analyse und macht, soweit erforderlich, eigene Reformvorschläge.
Aus dem Inhalt: Eheliche Vergewaltigung - Die Abgrenzung von 177 StGB zu den anderen Tatbeständen des Sexualstrafrechts - Tathandlungen gegenüber Kindern - Zwangsweise Therapierung von Sexualstraftätern - Der einheitliche Tatbestand der Sexuellen Nötigung/Vergewaltigung.