Show Less
Restricted access

Brasiliens bewegende Bilder

Die Entwicklung der brasilianischen Film- und Fernsehwirtschaft unter besonderer Berücksichtigung staatlicher Interventionen

Series:

Thomas Kirsch

Brasilien als einer der weltweit größten Kino- und Fernsehmärkte hat bislang kaum die Aufmerksamkeit von Medienökonomen auf sich gezogen. Während die brasilianische Filmproduktion spätestens seit Schließung des staatlichen Filmunternehmens EMBRAFILME ums Überleben kämpft, ist mit dem inhabergeführten Fernsehnetwork TV Globo in Brasilien ein Fernsehkonzern beheimatet, der ökonomisch zu den zehn größten und politisch zu den einflußreichsten der Welt zählt. Anhand der historischen Entwicklung der brasilianischen Film- und Fernsehwirtschaft untersucht der Autor die Motive, Ausprägungen und Ergebnisse staatlicher Eingriffe in den brasilianischen Film- und Fernsehmarkt. Dabei wird deutlich, wie sehr der brasilianische Staat mit einem vielfältigen Instrumentarium von Zensur, Quoten, Lizenzpolitik, Subventionen und Krediten die Film- und Fernsehwirtschaft sowohl in ihrer Spezifik als Ware als auch als Ideologieträger und als Kulturgut geprägt hat.
Aus dem Inhalt: Ökonomische Strukturen der Film- und der Fernsehwirtschaft - Die Film- und Fernsehwirtschaft zwischen Interessen des Staates und Forderungen an den Staat - Die Entwicklung der brasilianischen Film- und Fernsehwirtschaft in historischer Perspektive 1896 bis 1995 - Motive und Ergebnisse von staatlichen Eingriffen in die brasilianische Film- und Fernsehwirtschaft.