Show Less
Restricted access

Vertikale Marketingstrategien im Investitionsgüterbereich

Dargestellt am Beispiel von Einsatzstoffen

Series:

Carsten Baumgarth

Aufgrund einer sich weiter verschärfenden Wettbewerbssituation in der Produktionsgüter- und speziell in der Einsatzstoffindustrie (z.B. Chemische Industrie, Metallindustrie) gewinnt eine strategische Marketingorientierung auch für die Primärindustrie zunehmend an Bedeutung. Die Arbeit entwickelt eine ganzheitliche Konzeption zur Bearbeitung von mehrstufigen Märkten, sog. Vertikalketten. Hierzu erfolgt zunächst die Ableitung einer Strategischen Analyse und die daran anschließende Diskussion von 18 Analyseinstrumenten (z.B. Produktanalyse, Indexmethode, Prognoseverfahren, Substitutionsanalysen, Machtanalysen). Aufbauend auf der Strategischen Analyse werden 15 vertikale Strategieoptionen für Einsatzstoffhersteller (z.B. Einstufiges und Mehrstufiges Marketing, Preis-Mengen-Strategien, Präferenzstrategien inklusive Serviceleistungen und Ingredient Branding, Push- und Pull-Strategien, Beziehungsmarketing, vertikale Integration) abgeleitet, ausführlich dargestellt, anhand von Fallbeispielen exemplifiziert und vergleichend beurteilt.
Aus dem Inhalt: Begriffliche Grundlagen zu Einsatzstoffen, strategischem Marketing und vertikalem Marketing - Strategische Analyse - Vertikale Strategieoptionen für Hersteller von Einsatzstoffen.