Show Less
Restricted access

Zur Zukunft der staatlichen Arbeitsvermittlung

Ein mikroökonomisches Modell

Series:

Ursula Voirin

Ausgangslage ist der Wegfall des Vermittlungsmonopols der Bundesanstalt für Arbeit. Im Mittelpunkt steht die Frage, inwieweit die derzeitigen Strukturen und Verfahren den Anforderungen an ein Dienstleistungsunternehmen gerecht werden. Hieraus resultiert eine Modellkonstruktion zur Optimierung der Vermittlungstätigkeit, gezeigt am Beispiel des Arbeitsamtes Elmshorn. Intention ist es, durch den Einsatz betriebswirtschaftlicher Instrumente die Effizienz und Effektivität zu steigern.
Aus dem Inhalt: Die Arbeitsvermittlung als Status quo - Zur Zukunft der staatlichen Arbeitsvermittlung - Modellkonstruktion für das Arbeitsamt Elmshorn.