Show Less
Restricted access

Deutschunterricht und Deutschlehrerausbildung im 19. Jahrhundert in Thüringen

Fallstudien zur Fachgeschichte

Series:

Hartmut Frentz and Horst Ehrhardt

Die Fallstudien dieses Bandes belegen den bedeutsamen Anteil Thüringer Pädagogen an der Ausprägung des Unterrichtsfaches Deutsch in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Es werden die spezifischen Leistungen hervorragender Schulmänner, die bislang in fachhistorischen Publikationen nur beiläufig erwähnt wurden, einer genaueren Betrachtung unterzogen. Ebenso vermitteln diese Studien Einsichten in das wissenschafts- und bildungspolitische sowie institutionelle Umfeld des Deutschunterrichts an Volksschulen, Gymnasien und Lehrerbildungsseminaren Thüringens.
Aus dem Inhalt: Hartmut Frentz: «Angelehnter Sprachunterricht». Der Beitrag Thüringer Volksschullehrer und Lehrerbildner zur Entwicklung des Deutschunterrichts im 19. Jahrhundert – Edith Sonntag: Texte lesen und verstehen im «angelehnten Sprachunterricht» des 19. Jahrhunderts – Siegrid Rommel: Zur Funktion literarischer Texte im «angelehnten Sprachunterricht» des 19. Jahrhunderts – Regina Kästner: Lorenz Kellner. Ein Beitrag zum Bild des Deutschlehrers im 19. Jahrhundert – Brigitte Döring: Sprachreflexionen als Konstituente der Etablierung des Deutschunterrichts an deutschen Gymnasien im 19. Jahrhundert – Lothar Tille: Lehren - Lernen - Leben am Königlich-Preußischen Gymnasium in Erfurt im 19. Jahrhundert – Ulrich Seidelmann: Ausdifferenzierung eines mehrgliedrigen Schulwesens im Thüringer Kulturgebiet im 19. Jahrhundert.