Show Less
Restricted access

Offenbarung und Struktur

Ausgewählte Offenbarungstheologien im Kontext strukturontologischen Denkens

Series:

Matthias Türk

Die hier vorgelegte Strukturtheologie der Offenbarung geht von der Strukturontologie Heinrich Rombachs aus, für den die gegenwärtige Situation weltweit durch eine Wende vom starren System zur lebendigen Struktur gekennzeichnet ist. Es geht um einen fundamental neuen Ansatz theologischen Denkens, der die Offenbarung Gottes aus dem Weg ihrer Genesis versteht. Anhand der wichtigsten neuzeitlichen Offenbarungstheologien (Umfeld Vaticanum I, Barth, Guardini, Balthasar, Rahner, Pannenberg, Vaticanum II) läßt sich der gemeinsame Hervorgang der Struktur der Offenbarung Gottes nachvollziehen. In verschiedenen theologischen Entwürfen, in denen das Strukturdenken bereits zur Anwendung gekommen ist (Cusanus, Mieth, Hemmerle), werden Offenbarungstheologie und Strukturontologie in ihrer gegenseitigen Bereicherung gezeigt.
Aus dem Inhalt: Einführung in ein neues Denken: Grundperspektiven der Strukturontologie Heinrich Rombachs - Neuere Offenbarungstheologien und erste Ansätze strukturtheologischen Denkens - Strukturphänomenologie der Offenbarung.