Show Less
Restricted access

Die Deutschen in Rumänien und das Dritte Reich 1933-1940

Johann Böhm

Das Buch setzt sich mit der historischen Entwicklung der deutschen Volksgruppe in Rumänien in der Zeit von 1933 bis 1940 sowie ihrem Verhältnis zum rumänischen Staat und zum Dritten Reich auseinander. Eingehend behandelt wird dabei das vielschichtige, oftmals widersprüchliche Verhalten der verschiedenen deutschen Reichs- und Parteistellen und deren Eingriffe in die inneren Konflikte der Volksgruppe. Thematisiert werden ebenfalls die Innen- und Außenpolitik Rumäniens, die deutsch-rumänischen Beziehungen sowie die Haltung der rumänischen Regierung gegenüber der deutschen Minderheit. Die Mißachtung der politischen, wirtschaftlichen und sozialen Rechte der deutschen Minderheit durch die rumänische Regierung hatte zahlreiche Konflikte zur Folge. Ein besonderes Gewicht wird auf das Erstarken Deutschlands nach 1933 und auf seinen Einfluß auf die deutsche Minderheit gelegt, da die Gründe für die Radikalisierung der Rumäniendeutschen im Wesentlichen hier zu suchen sind. Die Hintergründe und Ursachen der Entwicklung hin zu einer nationalsozialistischen Ideologie und die sich langsam, aber stetig vollziehende Abkehr der Volksführung von den altbewährten Strukturen der deutschen Volksgruppe werden ebenfalls berücksichtigt.
Aus dem Inhalt: Historische Entwicklung der deutschen Volksgruppe in Rumänien 1933-1940 - Verhältnis zum rumänischen Staat und zum Dritten Reich - Innere Konflikte der Volksgruppe - Haltung der rumänischen Regierung gegenüber der deutschen Minderheit - Einfluß des Nationalsozialismus.