Show Less
Restricted access

Nichtnavigatorische Wassernutzungen

Mechanismen der Internationalen Zusammenarbeit- Von der Konfrontation über die Kooperation zu koadministrativen Formen der Zusammenarbeit

Series:

Andreas Torka

Die Arbeit untersucht die Mechanismen, die sich auf internationaler Ebene bei der Zusammenarbeit im Rahmen der nichtnavigatorischen Nutzung von Binnenwasserressourcen herausgebildet haben. Im Vordergrund der Betrachtung steht dabei der Einfluß derartiger Systeme auf einzelstaatliche Souveränitätsansprüche. Diesbezüglich läßt sich ein Stufensystem feststellen, welches durch die Begriffe der Kooperation und Koadministration umschrieben wird. Während heutzutage bei vielen Staaten die Bereitschaft zur Einrichtung von Verwaltungssystemen internationaler Wasserressourcen wächst, muß immer noch in der Mehrzahl der Fälle mangelnder einzelstaatlicher Wille zur Zusammenarbeit als größtes Hindernis auf dem Weg zu koadministrativen Systemarten gewertet werden. Positive Beispiele, wie das finnisch-schwedische Modell, bilden in diesem Rahmen die Ausnahme.
Aus dem Inhalt: Historischer Abriß der Entwicklung internationaler Zusammenarbeit bei der Wassernutzung - Berichts- und Monitoring-Systeme als Beispiele für Kooperationsmechanismen - Internationale Flußkommissionen als zu Verwaltungseinheiten ausbaufähige Fortentwicklungen.