Show Less
Restricted access

Philosophie in der schulischen Praxis

Workshop zur Didaktik der Philosophie

Frank Witzleben

Dieser Band zur Philosophie in der schulischen Praxis umfaßt theoretische Beiträge zum Problem der Interkulturalität philosophischen Denkens, zur Begründbarkeit von Gerechtigkeitsvorstellungen sowie theoretische und unterrichtspraktische Beiträge zur Frage der Bildhaftigkeit, Perspektivität und Abstraktionsleistung menschlicher Erkenntnis. In den Workshopbeiträgen sind diese Themenkreise wieder aufgenommen und unter methodischen Aspekten zu Unterrichtskonzepten konkretisiert worden. Die Vortragenden der Workshops haben darauf Wert gelegt, ihre eigenen Unterrichtsmodelle darzustellen und mit den Teilnehmern der Arbeitsgruppen weiterzuentwickeln. Die Vielfalt praxisorientierter Ansätze der Philosophiedidaktik verbindet sich so mit der theoretischen Reflexion der möglichen Erkenntniswege des Philosophieunterrichts.
Aus dem Inhalt: Anke Thyen: Adorno - Reflexionen über 'Moral' - Walter Pfannkuche: Gerechtigkeitstheorie im Anschluß an John Rawls - Ekkehard Martens: Prämoderne und moderne Ethikbegründungen - Rüdiger Zill: Die Höhlenbilder des Homo typographicus - Frank Witzleben: Die Stadt, die Tore(n), der Thron des Kosmographen - 'cognitive mapping' und Synthesis im Denkprozeß - Volker Gerhardt: Die Perspektive der Begriffe - Ram Adhar Mall: Logik und Ethik aus interkultureller Sicht - Barbara John: Kulturen verstehen - eine politische Sicht - Gertrud Fischer-Sabrow, Helena Schmidt, Marianne Siemes: Menschenrechtsdenken bei Hannah Arendt - Martina Dege: Philosophische Schreibwerkstätten mit Schülern - Über das allmähliche Verfertigen der Gedanken beim Schreiben - Karl Hunger: Einstiegsstunden in die Philosophie - Frank Witzleben: Fairneß als Argument? - Christine Neuhaus: Lernen am Widerstand - Peter Kläß, Marion Rohde: Gerechtigkeitsdenken im Buddhismus.