Show Less
Restricted access

Vergessene Jugendschriftsteller der Erich-Kästner-Generation

Series:

Gudrun Wilcke

In einer Folge von Essays werden Leben und Werk von zehn Autorinnen und Autoren der Jugendliteratur, geboren 1889 und 1911, vorgestellt. Ihnen ist folgendes gemeinsam: Einst erfolgreich, sind sie heute vergessen; im Schatten Erich Kästners stehend, werden sie, wenn überhaupt, nur marginal in der Geschichtsschreibung der Jugendliteratur erwähnt. Keiner von ihnen hat dem NS-Regime gedient.
Gegenübergestellt wird ihnen der unvergessene NS-Liedertextdichter und Jugendbuchautor Hans Baumann und in diesem Zusammenhang die wesentliche Frage nach Willkür und Zufall im Bereich des Vergessens und Bewahrens in der Literatur gestellt. Das Ziel der Arbeit ist es, wichtige und in die Vergessenheit geratene Jugendschriftsteller in das Bewußtsein der Gegenwart zu heben.
Aus dem Inhalt: Die Erich-Kästner-Autorengeneration innerhalb der deutschen Kinder- und Jugendliteratur - Kritische Anmerkungen zu Erich Kästner und seiner Funktion als Leitfigur - Vergessene Jugendschriftsteller der Erich-Kästner-Generation: Friedrich Feld, Ingeborg M. Engelhardt, Anna Müller-Tannewitz, Ernst Friedrich, Margot Benary-Isbert, Hans Leip, Irmgard von Faber du Faur, Fritz Mühlenweg, Alma Holgersen, Anna Maria Jokl.