Show Less
Restricted access

Die Regulierung des Geschlechterverhältnisses im Sozialstaat Österreich

Traditionen, Wandel und feministische Umbauoptionen

Series:

Ingrid Mairhuber

Der Schwerpunkt dieses Buches liegt auf der empirisch-historischen Rekonstruktion und Analyse des österreichischen Sozialstaates (1859-1997) im Hinblick auf die Regulierung des Geschlechterverhältnisses. Durch die Aufarbeitung und Evaluierung entscheidender Etappen im Konstituierungs- und Entwicklungsprozeß werden Veränderungen und Brüche, aber auch Traditionen der «Geschlechterpolitik» im Sozialstaat Österreich sichtbar gemacht. Die Untersuchungen beziehen sich dabei hauptsächlich auf das Sozialversicherungsrecht, zu einem geringeren Teil auf das Arbeitsrecht und den Mutterschutz.
Eingeleitet wird diese Rekonstruktionsarbeit durch die Verortung des österreichischen Sozialstaates innerhalb komparativ-feministischer Ansätze, und abgeschlossen wird sie durch die Skizzierung feministischer Umbauoptionen.
Aus dem Inhalt: Verortung des österreichischen Sozialstaates innerhalb komparativ-feministischer Ansätze - Konstituierung und Entwicklung des österreichischen Sozialstaates (1859-1997) und die Regulierung des Geschlechterverhältnisses - Umbauoptionen des Sozialstaates aus feministischer Sicht.